Herzlich Willkommen!

Bücher, Hörbücher & Infos zu Serien

Dienstag, 1. Februar 2011

Interview mit Lucy Palmer / Inka Loreen Minden

Lucy Palmer aka Inka Loreen Minden wurde 1976 geboren und schon in jungen Jahren begann sie zu schreiben. Zur erotischen Literatur kam sie im Jahr 2005 und seit dem veröffentlicht die Autorin erotische Geschichten im Internet, in Magazinen und als Taschenbuch.

Als Lucy Palmer veröffentlicht sie erotischen Kurzgeschichten beim Blue Panther Verlag. Unter dem Namen Inka Loreen Minden schreibt sie erotische Geschichten, zeitgenössische und historische Gay-Erotik beim Dead Soft Verlag, Action Verlag, Club der Sinne, Fallen Star Verlag und Ubooks.

Um mehr über die Autorin und ihre Bücher herauszufinden, besucht ihre Homepage:
www.inka-loreen-minden.de



Interview mit Lucy Palmer



Liebe Lucy, herzlichen Dank für Interview! Ich bin schon auf deine Antworten gespannt.

Liebe Marina, und ich bedanke mich recht herzlich für die Einladung!


1. Vor ein paar Monaten ist wieder ein neuer erotischer Sammelband „Mach mich geil“ im Blue Panther Books Verlag erschienen. Was erwartet deine Leser/innen in diesem Buch?

In diesem Buch sind sechs unterschiedliche Geschichten zu finden, jeweils in eine ansprechende Rahmenhandlung gebettet. Erotik mit Handlung, Leidenschaft und tiefen Gefühlen ist mir ein dringendes Bedürfnis.


Wie immer versuche ich verschiedene Genres abzudecken. Von zeitgenössisch, historisch bis paranormal ist wieder einiges dabei. Da gibt es die Geschichte (Insel der Begierde) von der enttäuschten Frau, die während eines Maledivenurlaubs ihren Traummann kennenlernt und danach eine gewaltige Überraschung erlebt.


Dann erwartet euch der vierte Teil meiner Vampirserie »Und führe mich nicht in Versuchung«, wobei diese Episode vollständig in sich abgeschlossen ist. Riley, der Sohn von Ria und Duncan, ist irischer Polizist und versucht vehement, seine Abstammung vor seiner neuen Kollegin geheim zu halten, die solche Wesen wie ihn jagt.


Die Zeitreisestory »Arena der Lust« führt die Leser/innen ins alte Rom zu den Gladiatorenwettkämpfen. Die Krieger Lucius und Caius heizen den Römerinnen nicht nur während der Spiele mächtig ein.


Eine Story für eingefleischte Fans des SM ist auch dabei (LadyCop), wobei ich Wert darauf lege, immer in einem angemessenen Rahmen zu bleiben, sprich: eher soft, damit sich jeder in die Geschichte hineinfühlen kann.


Zuletzt geht es mit »Der maskierte Lord« ins alte England, wo ein verkleideter Adliger reiche Witwen verführt.

Von zart bis hart ist alles dabei, wobei mir niveauvolle Sprache sowie sinnliche Romantik mit Happy End wichtig sind.


2. Woher nimmst du die Inspiration für deine facettenreichen Kurzgeschichten?

Die besten Ideen kommen mir oft beim Einschlafen, kurz bevor ich ins Land der Träume gleite. Deshalb liegt auch immer ein Block auf meinem Nachttisch, denn wenn ich die Ideen nicht gleich aufschreibe, sind sie am nächsten Tag vergessen und dann ärgere ich mich maßlos darüber.

Ansonsten hatte ich schon als Kind immer viel zu viel Fantasie, das kommt mir heute nur zugute. Die Ideen werden mir vorerst nicht ausgehen, ich hab auch schon einen ganzen Order voll gesammelt, für zukünftige Projekte.


3. Wie entsteht ein Buch bei dir und was gefällt dir selbst besonders beim Schreiben von erotischen Romanen?

Zuerst ist da oft nur eine einzige Szene, die ich plötzlich im Kopf habe, eine grobe Idee. Ich spinne die Geschichte weiter und so wächst sie immer mehr, bis langsam eine richtige Story daraus entsteht.

Erst, wenn ich die ganze Geschichte grob im Kopf habe und auch schon den Ausgang kenne, beginne ich mit dem Schreiben. Ich mache mir ständig Notizen (dazu geht nachts auch öfter die Nachttischlampe an ;-); plane jede Szene, damit keine Logik- und Folgefehler auftauchen, gebe meinen Figuren Gesichter, Charaktereigenschaften, eine Lebensgeschichte, innere Konflikte. Ich weiß schon grob, wie sie sich im Laufe der Story wandeln, was für Höhen und Tiefen sie erleben, in welche »Kämpfe« sie verwickelt werden.

Bei erotischen Romanen gefällt mir sehr gut das Knistern zwischen zwei Personen. Das so rüberzubringen, dass die Seiten beim Lesen förmlich Feuer fangen, ist mir ein dringendes Bedürfnis.


4. Welche deiner zahlreichen erotischen Kurzgeschichten gefällt dir selbst am besten?

Puh, das kann ich gar nicht sagen. Eigentlich gefällt mir immer die Geschichte bzw. der Roman am besten, an dem ich aktuell arbeite (zB EngelsLust, erscheint in Kürze beim FallenStar Verlag unter dem Pseudonym Inka Loreen Minden)

In »Mach mich geil!« mag ich persönlich die Gladiatoren-Story sehr gern, weil da auch eine kurze m/m-Szene vorkommt und ich mein Wissen über die römische Kultur einbringen konnte. Ich hoffe, es ist mir gelungen, dass sich der Leser tatsächlich für einen Moment in eine andere Zeit zurückversetzt fühlt.

Vor Kurzem hab ich in »Verlockende Versuchungen« geblättert, meinem Erotik-Erstling. Darin gefiel mir die Geschichte »Elbfeuer« am besten, obwohl da eher unterschwellige Erotik vorhanden ist.


5. Woran arbeitetest du gerade?

Aktuell überarbeite ich eine paranormale Romance, in der auch eine Menge Erotik vorkommt, parallel dazu mache ich mit meiner Lektorin die allerletzten Überarbeitungen zu Engelslust (erotischer Fantasyroman). Darin geht es um einen nicht ganz perfekten männlichen Engel, der sich mit einer überaus attraktiven Dämonin herumplagen muss.

Danach werde ich mein Jugendbuch und einen bereits begonnenen Gay-Roman vollenden.


6. Einige deiner erotischen Kurzgeschichten gibt es auch als Hörbuch zu erwerben. Was für ein Gefühl ist es die eigene Geschichte als Hörbuch zu hören?

Ich muss gestehen, dass ich die letzten Monate so eingespannt war, dass ich noch gar nicht dazugekommen bin, in all meine Hörbücher reinzuhören. Bisher habe ich mir nur WellSex angehört und war überrascht über die angenehme und wirklich erotische Stimme der Sprecherin Magdalena Berlusconi. Sie liest genau in der richtigen Geschwindigkeit und haucht jeder Figur auf ihre Art Leben ein. Ich war sehr erfreut, wie sie meine Storys umgesetzt hat. Die eigenen Geschichten zu hören, ist etwas ganz anderes, als sie selbst zu lesen.


7. Wie wichtig ist dir der Kontakt mit deinen Lesern?

Sehr wichtig, denn ohne seine Leser ist ein Autor nichts. Ich freue mich immer ungemein über Leserbriefe und Feedback, was mich wiederum anspornt, meine Leser/innen zufriedenzustellen und es beim nächsten Buch genauso, aber lieber noch besser zu machen.


8. Wie sehen deine Pläne für die Zukunft aus?

Seit Kurzem arbeite ich mit einer literarischen Agentur zusammen und schreibe dafür aktuell an einer Paranormalen Romance und einem Jugendbuch. Ich bin schon sehr gespannt, wohin mich diese Zusammenarbeit führt.

Des Weiteren möchte ich versuchen, pro Jahr einen Gay Historical herauszubringen, weil mir dieses Genre ungemein Spaß macht. Vor allem mag ich das Jahrhundert, in dem die Bücher spielen.

Ich werde also der Erotik auf jeden Fall treu bleiben, aber auch neue Wege einschlagen.



Vielen Dank für das schöne Interview!

Ich bedanke mich ebenfalls und hatte viel Vergnügen beim Beantworten der Fragen.












 
Palmer, Lucy – Mach mich scharf!

Palmer, Lucy – Mach mich wild!

Palmer, Lucy – Mach mich gierig

Palmer, Lucy – Mach mich geil

Minden, Inka Loreen – Captain’s Lover

LESEPROBE: Minden, Inka Loreen – Captain’s Lover

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen