Herzlich Willkommen!

Bücher, Hörbücher & Infos zu Serien

Donnerstag, 10. Februar 2011

Lynsay Sands - Die Küsse des Highlanders / Der Teufel und die Lady

Originaltitel: Devil of the Highlands
Verlag: Cora Verlag, Historical Gold 229 (November 2010) / Mira Taschenbuch

Klappentext:

Er wird der Teufel genannt! Cullen Duncan ist der berüchtigste Clanführer von Schottland: stolz, kaltherzig – und vielleicht noch Schlimmeres. Trotzdem hat die liebliche Evelinde gerade zugestimmt, diesen Mann zu heiraten. Denn was kann schon furchtbarer sein als das Leben mit ihrer grausamen Stiefmutter? Zwar sollte Evelinde besser auf der Hut sein wegen des schlechten Rufs, der Cullen vorauseilt. Doch wie, wenn sie sich seiner schier unglaublichen Anziehungskraft einfach nicht erwehren kann? Die Küsse des Highlanders entzünden ein verzehrendes Feuer in ihr, anders als alles, was sie jemals kannte …
Quelle von Klappentext und Cover: Cora Verlag

Meine Einschätzung:
Nordengland, 1273:
Evelindes Leben ist ein Albtraum: Nach dem Tod ihres Vaters ist sie nun ihrer bösen Stiefmutter ausgeliefert, die keine Chance auslässt ihre Stieftochter zu quälten. Nun hat sie beschlossen ihre Tochter zu verheiraten und sucht sich dafür den schrecklichsten Kandidaten aus, der sich finden lässt: Cullen Duncan, einem Clanführer aus Schottland, der als Teufel bekannt ist. Für Evelinde stellt sich nun die Frage: Kann ihr Leben noch schrecklicher werden?

Bei einem Ausritt lernt sie einen leidenschaftlichen und sehr gutaussehenden Mann kennen. Wohl wissend, dass sie bald einen Teufel heiraten muss, lässt sie sich von dem Fremden küssen um wenigstens eine schöne Erinnerung zu haben. Erst später erfährt die junge Frau, dass ihr heimlicher Schwarm in Wahrheit Cullen selbst ist. Dieser ist schockiert wie schlecht seine Verlobte behandelt wird und nimmt seine junge Frau sogleich mit nach Hause.

Ihr neues Leben entpuppt sich als Segen: Evelinde ist zum ersten Mal glücklich, die erste Nacht in den Armen ihres Mannes wunderbar, wenn nicht ein Schatten ihr Glück trüben würde: Cullen liebt sie nicht und sie verliebt sich immer mehr in ihm...

Dieser Roman von Lynsay Sands fesselt zu Beginn mit einem interessanten Plot und dem liebenswerten Heldenpaar. Besonders Cullen ist ein sehr liebenswerter Held, in dem sich die Heldin Evelinde bald verliebt. Leider wird der Roman ab der Mitte deutlich schwächer, es passiert zu wenig und die Seiten ziehen sich so dahin. Auch wenn der Schreibstil der Autorin ganz gut ist, ist der Roman stellenweise einfach zäh.

Bewertung:
3 von 5 Punkten




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen