Herzlich Willkommen!

Bücher, Hörbücher & Infos zu Serien

Freitag, 25. März 2011

Interview mit Emilie Richards

Emilie Richards begann mit dem Schreiben, als ihr erster Sohn Brendan ein Baby war. Er, die beiden anderen Söhne und ihre Adoptivtochter sind auch die Namensgeber einiger ihrer Helden und einer Heldin in Emilies Romances.

Emilie hat Familienpsychologie studiert. Die Faszination von Familien, ihr Zusammenhalt und auch ihre Differenzen sind immer wiederkehrende Themen in ihren Romanen.

Emilies Mann, mit dem sie seit 30 Jahren verheiratet ist, ist Pfarrer. Wer sagt, dass nicht auch Pfarrer die Helden von Liebesromanen sein können? Emilie hat darüber geschrieben!

Im Laufe der Jahre ist die Familie beruflich bedingt oft umgezogen. Außerdem reisen sie alle leidenschaftlich gern. Jeder neue Ort bekam von Emilie, was er verdiente: Er wurde Schauplatz einer fesselnden Romance. Ein längerer Aufenthalt in Australien erwies sich als besonders fruchtbar: Gleich fünfmal diente der Kontinent Emilie als Handlungsort!

Ein historisches Ereignis in Louisiana – ein Sturm hatte 1893 ein kleines Dorf zerstört, einzig eine silberne Kirchenglocke blieb bestehen – beeindruckte Emilie so, dass sie nach einem Friedhofsbesuch nicht mehr aufhören konnte, darüber nachzudenken. Ihre Fantasie wurde so angeregt, dass sie schließlich einen Roman darüber schreiben musste.

Sie ist überzeugt, dass praktisch jeder Ort sie zu einer romantischen Story inspirieren kann. Das Frustrierende ist bloß, all die Gedanken jeweils in einem einzigen Buch unterzubringen. Aber am Ende eines langen arbeitsreichen Tages, wenn alles so auf dem Papier steht, wie sie es haben wollte, ist sie überzeugt, dass sie den besten Beruf der Welt hat.






Ich freue mich, dass sich Emilie Richards während ihres Aufenthalt in Deutschland die Zeit für diese Interview genommen hat und ich freue mich schon auf weiter Romane und Filme von der erfolgreichen Autorin!

Ich bedanke mich herzlich bei Mira Taschenbuch für die freundliche Unterstützung!



Interview mit Emilie Richards

Liebe Frau Richards ich bedanke mich herzlich, dass Sie sich Zeit für dieses Interview nehmen und bin schon recht gespannt auf Ihre Antworten.

1. Sie begannen zu schreiben als ihr erster Sohn Brendan geboren wurde. War das eine spontane Entscheidung oder wollten Sie schon immer Autorin werden?

Ich mochte es immer schon, zu schreiben, aber es brauchte eine gewisse Reife und auch Zeit bis ich erkannte, dass es nicht so sehr darauf ankam, ob ich Erfolg haben oder scheitern würde sondern vielmehr, dass ich es überhaupt versuchte.


2. Warum haben Sie sich dazu entschlossen Liebesromane zu schreiben? Lesen Sie selbst gerne romantische Geschichten?

Meine Ausbildung und auch die Erfahrungen die ich gemacht habe, bezogen sich auf den Bereich Hochzeit und Familie, daher hatte ich das Gefühl, am besten darüber Bescheid zu wissen, wie Beziehungen funktionieren.


3. Wie lange dauerte es, bis Ihr erster Roman veröffentlicht wurde?

Es dauerte zwei Jahre.


4. Wie entsteht ein Buch bei Ihnen? Verbringen Sie zuerst viel Zeit mit Recherchen?

Ich recherchiere zunächst sehr viel und umfangreich und plane meine Geschichten sehr sorgfältig, bevor ich zu schreiben anfange.

5. Wie würden Sie einen typischen Arbeitstag von Ihnen beschreiben?

Ich beginne mit meinen E-Mails und kümmere mich um meine Website und meinen Facebook-Account, dann vertiefe ich mich in meine Geschichte. Ein normaler Arbeitstag dauert bei mir ungefähr von 8.00 Uhr morgens bis 18.00 Uhr abends.


6. Woher nehmen Sie die Inspiration für neue Romane? Haben Sie Angst, dass Ihnen die Ideen ausgehen könnten?

Ideen finden sich überall, das ist nicht das Problem und somit eher der einfache Teil. Gute Ideen zu finden dagegen, ist schwieriger.

 
7. Agatha Wilcox, die Heldin der Ministry is Murder Serie, ist eine sympathische Frau eines Pfarrers mit zwei Kindern. Sie sind selbst auch mit einem Pfarrer verheiratet, wie viel von Ihnen selbst steckt in diesem Charakter?

Aggie spricht manche Dinge aus, die ich nur denke, und sie ist viel geduldiger als ich. Aber wir beide lieben vieles von dem, das der Job unserer Ehemänner mit sich bringt.


8. Einige Ihrer älteren Romane wurden für das deutsche Fernsehen verfilmt. Waren Sie bei den Dreharbeiten dabei? Wie gefallen Ihnen die Filme? Welche Ihrer Bücher würde Sie auch gerne als Film sehen?

Ich war glücklich, bei den Dreharbeiten in Neuseeland dabei sein zu können, arbeite an den Drehbüchern aber nicht mit, nehme auch keinen Einfluss. Doch ich denke, obwohl die Filme sich von meinen Büchern unterscheiden, versuchen sie, das Wesen meiner Romane einzufangen.


9. Welches ihrer Bücher mögen Sie selbst am liebsten? Haben Sie eine Lieblingsheldin und einen Lieblingsheld?

Normalerweise ist mein Favorit immer das Buch, das ich gerade abgeschlossen habe. Aber „Iron Lace“ (deutscher Titel: „Bis zur letzten Lüge“), mein erstes „großes“ Buch, war sehr wichtig für mich.


10. Ihre Bücher sind sehr erfolgreich und sie haben auch hier in Deutschland sehr viele Leserinnen, die im Buchladen einen Ihrer Romane wählen. Besitzen Sie selbst auch die deutschen Ausgaben ihrer Bücher?

Ja, die habe ich. Und ich liebe es, die wunderschönen Cover der deutschen Ausgaben anzusehen.


11. Als Autorinnen hat man ja meist wenig Einfluss auf die Covergestaltung, wie gefallen Ihnen Ihre eigenen Cover? Haben Sie ein Lieblingscover?

Ich mache Vorschläge für die Gestaltung der Cover, aber es sind nur Vorschläge. Manche der fertigen Cover liebe ich, andere finde ich (eher) verwirrend.

.
12. Gibt es schon Pläne für Ihr nächstes Buch? Wenn ja, können Sie schon ein bisschen davon verraten?

Ich beginne gerade mit einer neuen Serie über das Leben von Frauen in den Bergen North Carolinas. Die Serie wird eine (besondere) überraschende Wende haben.


13. Welchen Rat würden Sie künftigen Autoren geben?

Glaube an dich und lerne so viel wie dir möglich ist über deinen Beruf / dein Handwerk.


14. Zu guter Letzt: Wie gefällt es Ihnen in Deutschland?

Es ist ein wunderschönes Land und ein Vergnügen, hier zu sein.


Ich bedanke mich herzlich für das Interview und wünsche Ihnen noch einen schönen Aufenthalt!

Quelle von Autorenvita, Cover, Autorenfoto: Mira Taschenbuch

















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen