Herzlich Willkommen!

Bücher, Hörbücher & Infos zu Serien














Donnerstag, 16. Juni 2011

Kira Maeda - Blood Dragon I - Drachennacht

Verlag: Plaisir d'Amour (Juni 2011)

Klappentext:
Die Archäologin Elisa ist fasziniert von den Legenden rund um den historischen Dracula, Vlad Tsepes, und dessen Brüder Mircea und Radu. Sie erhält den Auftrag, in Rumänien nach den Ursprüngen der Dracula-Legende zu forschen und trifft dabei auf einen Nachfahren Vlad Tsepes: Victor Dracul. In Visionen sieht sie immer wieder sich selbst zur Zeit Vlad Tsepes, leidenschaftlich verbunden mit dessen Bruder Mircea, dem Victor bis aufs Haar gleicht. Elisa ist zunehmends verwirrt, da sie sich sowohl zu Mircea als auch zu Victor hingezogen fühlt, und kann kaum noch zwischen Visionen und Realität unterscheiden. Doch in den eng verknüpften Schicksalen der drei Brüder, die einem alten und mächtigen Geschlecht von Drachenn angehören, spielt Elisa eine wichtige Rolle, denn sie ist die Wiedergeburt der Frau, um die Mircea und Dracula einst kämpften. Dracula wurde einst über Elisas Verlust wahnsinnig, weswegen seine Brüder sich gegen ihn wandten und ihn einsperrten. Doch nun, Jahrhunderte später, ist Dracula wieder frei und will Rache ...

Teil I der Blood Dragon-Trilogie.
Quelle von Cover und Klappentext: Plaisir d'Amour Verlag

Meine Einschätzung:
Rumänien:
Die Archäologin Elisa war schon immer von den Geschichten rund um Dracula, Vlad Tepes, fasziniert und freut sich deshalb über ihren Auftrag in Rumänien Forschungen rund um die Legende des legendären Vampir zu betreiben. Vor Ort lernt sie einen Nachfahren von Dracula kennen und gleich von Beginn ist sie von Victor Dracul magisch angezogen.

Doch seltsame Visionen quälen die junge Frau, diese führen sie in einen vergangene Zeit, ganz zu den Beginn der Dracula Legende. Ihre Zeitreisen zeigen ihr eine andere Welt und sie erkennt, dass nicht nur ihr Schicksal, sondern auch das von Victor auf magische Weise mit der Vergangenheit verbunden ist. In der Vergangenheit trifft sie auf Mircea, einen Bruder von Dracula und einen starken Drachen, der Victor wie aus dem Gesicht geschnitten ist und fühlt sich sogleich auch zu ihm hingezogen. Allerdings findet auch Dracula gefallen an ihr und es entbrennt ein heißer Kampf zwischen Brüdern, der auch Auswirkungen auf die Gegenwart hat.

Die Geschichte die sich Kira Maeda hier einfallen lassen hat könnte nicht fantasiereicher sein. Die Autorin hat sich einen spannenden Stoff ausgesucht und erzählt den Lesern von Dracula, Drachen, Gestaltenwandlern, Magie, Liebe und Leidenschaft. Verfeinert mit erotischen Szenen und spannenden Wendungen entpuppt sich das Buch zu einer interessanten Lektüre.  Die Liebesgeschichte zwischen den beiden Hauptprotagonisten tritt bei soviel rundherum etwas in den Hintergrund. Der sexuelle Kontakt der Heldin mit dem Bruder des Helden mag vielleicht in jedem gefallen und ist vielleicht eher unüblich, aber wer gerne mal etwas anderes lesen will, der hat sich seine Freude damit.

Bewertung:
4,5 von 5 Punkten

Kommentare:

  1. Uff... das Buch sollte ja schon längstens draußen sein, aber weil der liebe Plaisir d'Amour Verlag ja ständig die Erscheinungsdaten (merkwürdigerweise jedes Buches, an dem ich aus diesem Verlagshaus interessiert bin) nach hinten verschiebt. Aber an sich würde mich dieses Buch trotzdem noch reizen... und du bewertest es auch noch soo gut... *schnief*

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Marina, vielen Dank für deine nette Rezi - sie hat mir gerade den Tag versüsst :)

    @animasoul Die Verspätung bei Blodd Dragon tut mir leid :( Das lag aber unter anderem auch an mir, weil ich wegen eines Unglücks in meiner Familie eine ganze Weile nicht arbeiten konnte. Ich hoffe dennoch, dass du irgendwann einmal in meine Drachenjungs reinliest (und bin natürlich gespannt, was du davon hältst :))

    AntwortenLöschen
  3. @ Kira Maeda: Das tut mir Leid. Ich hoffe, dass die Zeit dir dabei hilft, dieses Unglück zu verarbeiten. Ich hab bereits einige schmerzhafte persönliche Erfahrungen gemacht und weiß selbst, dass die Zeit nicht alle Wunden heilen kann, aber immerhin dazu beiträgt, dass der Schmerz irgendwann weniger wird.

    Und dein Buch steht übrigens ziemlich weit oben auf meiner Wunschliste. ;)

    AntwortenLöschen
  4. @animasoul Danke für dein Mitgefühl - ich bin mittlerweile aus dem Gröbsten heraus und kann dir nur zustimmen: Das Hilfreichste ist in jedem Fall Zeit. Ganz geht das Gefühl nie weg, aber man kann damit leben.

    Dann hoffe ich natürlich, dass das Buch ganz schnell seinen Weg zu dir findet :)

    AntwortenLöschen