Herzlich Willkommen!

Bücher, Hörbücher & Infos zu Serien

Donnerstag, 25. August 2011

Interview mit Jazz Winter

Jazz Winter lebt mit ihren zwei Hunden dort, wo andere Urlaub machen: an der Mosel. Ihr Debütroman "Liebessklavin" schaffte 2010 auf Anhieb den Sprung in die Erotik-Jahresbestsellerlisten des Online-Buchhändlers Amazon.Weitere Romane von Jazz Winter sind in Vorbereitung; Jazz Winter schreibt außerdem unter dem Namen Pandora Winter paranormale Erotik.

Kürzlich war es nun so weit und der neue Roman Skinchanger: Wildes Blut ist erhältlich. Ich habe gerade mit dem Buch angefangen und meine Rezension wird bald folgen! Hier schon mal der Klappentext:

Skinchanger: Wildes Blut
Eines Nachts wird Devin auf dem Heimweg von einem riesigen Wolf angefallen und schwer verletzt.

Jackson West, Kronprinz des Lycaon-Clans und Inhaber eines SM-Clubs, muss verärgert feststellen, dass sein unbeherrschter Bruder einmal mehr Mist gebaut hat: Er findet ihn blutverschmiert im Park, ganz in der Nähe einer verletzten Frau. Jackson muss reagieren - weder die Öffentlichkeit darf hiervon erfahren, noch der Clan selbst, denn durch die Bisse unkontrollierter Wölfe werden Menschen infiziert und zu reißendem Wildem Blut. Jacksons Clan hat die Aufgabe, das Wilde Blut aufzuspüren und zu vernichten.

Jackson erfährt, dass sein Bruder das Wilde Blut seit Jahren aufspürt, um die Infizierten heimlich zu lehren, sich zu kontrollieren. Statt Devin gemäß der Clanregeln zu töten, bringt Jackson sie ins Versteck seines Bruders und nutzt seine Erfahrung als Dominus, um das Tier in ihr zu bändigen. Je ungehorsamer Devin sich gebärdet, desto mehr begehrt Jackson sie.

Doch die Jäger des Lycaon-Clans heften sich an die Spuren des Wilden Blutes …




Interview mit Jazz Winter

Hallo Jazz! Danke, dass du dir Zeit für ein kleines Interview mit mir nimmst.

Gerne, schließlich les ich auch fleißig deinen Blog und freu mich, dass du an mich gedacht hast. ;)


1. In deiner Biografie steht, dass du schon sehr lange schreibst. Warum hast du dich dazu entschlossen erotische Romane zu schreiben?

Ich lese gern selbst gute erotische Romane und jeder Autor kommt irgendwann an einen Punkt, wo er sich schon entscheiden muss, wohin der Weg als Schriftsteller führen soll. Da ich mit Kurzgeschichten angefangen habe, stand ich natürlich irgendwann genau vor diesem Scheidepunkt. Wo will ich hin? Was will ich mit meiner Schreiberei erreichen? Und wo liegen meine Stärken? Dark Fantasy und Paranormal hat immer Spaß gemacht, aber ich habe meine Zukunft eher im Erotikgenre gesehen. Damals habe ich eine klitzekleine Leserschaft gehabt, die mir immer wieder gesagt hat, meine Paras wären gut, aber meine Erotiksachen besser. Ich war eben der Meinung jeder Autor sollte sich seiner Stärken bewusst sein und wenn man ernsthaft als Schriftsteller arbeiten will, braucht es eben einen Roman und das mit dem eigenen Steckenpferd. Das ich mit der Liebessklavin gleich so erfolgreich sein würde, hätte ich mir im Traum niemals vorstellen können. Umso sprachloser bin ich noch heute, wenn mir Leser sagen, dass ihnen der erotische Roman sogar geholfen hat, auf verschiedene Art und Weise. Es gab Menschen, die mir sagten, der Roman habe ihnen die Augen geöffnet, hätte sie dazu ermutig, ihre eigenen Devoten oder dominanten Fantasien ernster zu nehmen, sie sogar auszuleben. Es gab sogar Ehepaare die mir schrieben, das Buch hätte ihre Ehe gerettet. Mir bleibt jetzt noch der Mund offen stehen, weil das der schönste Nebeneffekt ist, den ich mir hätte vorstellen können. Eigentlich wollte ich doch nur einen erotischen Roman schreiben. *lach* Aber all das Feedback und die Meinungen meiner Leser bestärken mich darin und puschen mich auch, in diesem Genre weiterzuschreiben . Da s hat mir bewiesen, Erotik liegt mir einfach und ist damit zu meinem Steckenpferd geworden. Allen voran muss ich gestehen. Ich fühle mich in dieser Romansparte einfach sauwohl und es macht mir Spaß ein erotisches Kopfkino mit der Fantasie meiner Leser und meinen Worten zu schaffen.


2. Was gefällt dir selbst besonders beim Schreiben von erotischen Romanen?

Die Entwicklung und Interaktion meiner Protagonisten. Ich zeichne mir stets ein kleines Profil der Charakteren, manchmal nur in Gedanken, manchmal auch auf Papier, aber sie erzählen mir praktisch ihre Geschichte und ich entdecke während des Schreibprozesses immer neue Seiten, neue Charakterzüge und Handlungen bei ihnen, die sich immer erst mit der fortschreitenden Geschichte zeigen. Als Autor hast du einfach die ultimative und einzigartige Gelegenheit in das "Leben" anderer zu blicken, was du in der Realität nie bekommst, oder nie ganz. Im echten Leben kannst du den Menschen nur bis vor die Stirn sehen, aber wenn du schreibst, blickst du hinter die Fassaden, hinter die Kulissen und entdeckst Abgründe, Liebenswürdigkeiten und tiefe Gedanken, die dir ein Mensch niemals so erklären würde über sich. Es mag ein wenig durchgeknallt klingen (Autoren haben das halt an sich *lach*) aber das ist es was mich so unendlich daran fasziniert. Das erotische Schreiben daran hat eine noch viel pikantere Note. Denn wann entblößt sich ein Mensch vor dir, wenn nicht während eines sinnliche Aktes körperlich und seelisch ganz und gar. Und Liebe und Erotik, was jeder darunter versteht, ist so vielfältig und individuell wie jeder Mensch an sich. Daher werden mir wohl auch nie die Themen ausgehen, worüber ich schreiben kann. ;o)


3. Liest du selbst auch erotische Romane?

Absolut! Besonders wenn sie gut sind ;o) In meinen Regalen stehen einige Bücher rum und es kommen immer wieder mehr dazu. Um mal einige als Beispiel zu nennen, liebe ich die beiden BDSM-Bücher "Gehorche mir" und "Bestraf mich" von Nina Jansen, einer Kollegin aus dem Plaisir d`Amour Verlag, oder Astrid Martinis "Zuckermond", "Mondkuss" und "Feuermohn", Kira Maedas "Seidenfessel". Ich lese unheimlich gern Megan Hart oder Emma Holly, von der ich "Hände aus Samt" absolut genial fand. Ebenso mag ich "Die Geschichte der O" und "Rückkehr nach Roissy" von Pauline Reage. Aber bevor ich hier jetzt meine gesamten Bücherregale ausbreite, sag ich einfach: JA, ich liebe gute erotische Literatur! *lach*


4. Wie entsteht ein Buch bei dir?

Immer mit den berühmten drei Worten "Was wäre, wenn ..." Meistens entstehen bei mir Geschichten während schnöder und ganz besonders langweiliger Haus- oder Gartenarbeiten. *lach* Da kann ich abschalten und meine Gedanken wandern lassen. Oft sehe ich dann vor meinem inneren Auge einen meiner Protas. Wie er aussieht, wie er sich bewegt, wie er spricht, welche Eigenschaften ihm zu eigen sind. Und dann beginnt sich daraus schon etwas zu entwickeln. Manchmal ist die Idee zu einer Geschichte zu erst da, in anderen Momenten die Charakteren, wenn beides zusammen passt, schreibe ich einen kleinen Leitfaden, um zusehen ob alle Komponenten, auf die ich wert lege, auch erfüllt sind. Liebe, Romantik, Erotik, passt das Paar zusammen und kann es die Geschichte tragen und ausfüllen? Und wenn ich den ersten Satz im ersten Kapitel kenne, kann ich anfangen zu schreiben. Im Grunde plane ich nur einen groben Umriss wirklich vor, aber die Entwicklung der Story, die Interaktionen meiner Protagonisten entwickelnd sich in den Szenen während des Schreibprozesses. Ich bin eher ein spontaner Autor, der gern der Geschichte selbst lockere Zügel lässt, dass sie fließen kann. Hier und da muss ich dann auch mal Bremsen, aber das ist äußerst selten der Fall. Ich leide auch gern mit meinen Charakteren mit ... hm, ich bin ja manchmal echt nicht nett zu denen *lach* Im Grunde weiß ich ja wohin die geschichtliche Reise geht und was am Ende dabei rausspringt, aber dennoch bleibt für mich der Schreibprozeß immer noch irre spannend. Manchmal ist es auch gar nicht so einfach das Wort "Ende" unter ein Manuskript zu packen.


5. Derzeit sind von dir zwei Romane („Liebessklavin“ und „Die Zähmung der Wildkatze“) und ein Beitrag in der Anthologie „Wenn es dunkel wird im Märchenwald… 2“ (Aschenbrödel) erschienen. Kannst du schon etwas von weiteren Projekten erzählen?

Ich bin ein wenig nervös, wegen der bevorstehenden Veröffentlichung meiner Skinchanger : Wildes Blut. Der Roman wird im Juni/Juli beim Plaisir d`Amour Verlag unter meinem Pseudonym Pandora Winter erscheinen. Ich komme zwar aus der Dark Fantasy/Paranormal Ecke, in denen ich recht erfolgreiche Kurzgeschichten veröffentlich hatte, aber das ist schon eine Weile her. Oh Himmel, das ist tatsächlich jetzt schon fünf Jahre zurück*staun* Wie die Zeit vergeht. Wie gesagt, ich bin gespannt, ob ich es halt noch kann und es den Lesern gefallen wird. Der Auftrag dieser erotischen Paranormalreihe, wird darüber entscheiden, ob die anderen Bände auch von mir geschrieben werden. Das überlasse ich den Lesern zu entscheiden. Aber keine Angst, jedes Buch kann absolut allein stehen und besitzt eine abgeschlossene Geschichte. Im Grunde sind die Bände ähnlich aufgebaut wie meine BDSM-Reihe. Der Leser wird das Umfeld kennenlernen, meine Idee von Gestaltwandlern und es wird vielleicht so sein, wie ich hoffe, dass die Antagonisten des ersten Buchs genügend Interesse wecken, sich eine eigene Geschichte in den Augen der Leser zu verdienen.


6. Hast du geplant einen weitern Roman zu schreiben in dem es ein Wiedersehen mit den Protagonisten aus „Liebessklavin“ und „Die Zähmung der Wildkatze“ geben wird? Vielleicht die Geschichte von Alexander (Nebenprotagonist von „Die Zähmung der Wildkatze“)?

Alex hat es wohl einigen Leserinnen echt angetan, aber ich muss gestehen, mir auch. Ich fand den Kerl absolut umwerfend und ...TADA! Klar wird es eine Fortsetzung geben. *lach* Ich arbeite bereits daran und mir ist dieser heiße Feger so ans Herz gewachsen. *soifz* ;o

Band drei meiner BDSM-Reihe "Feuerküsse" ist bereits in der Vorschau von PdA angekündigt und ist für den Winter 2011, vielleicht sogar für den Weihnachtsbaum geplant. Ich freu mich drauf und der Witz ist, schon jetzt habe ich eine Idee für den vierten Teil. *lach* Ich kann für die Feuerküsse schon mal soviel verraten, dass es ein Wiedersehen mit Stuart und seinem Wildkätzchen (Noch immer völlig ungezähmt *schmunzel*) Marie geben wird.


7. War für dich von Anfang an klar, dass Marie und Stuart (die Protagonisten aus „Die Zähmung der Wildkatze“) eine eigene Geschichte bekommen werden?

Never! *lach* Ganz ehrlich, diese BDSM-Reihe ist völlig ungeplant und nie so gedachte gewesen. Nachdem ich die Liebessklavin beendet hatte, standen mir erst einmal die Haare zu Berge, weil ich glaubte: Das ist so ein blöder Schrott, den will doch kein Mensch lesen! Als dann allerdings Angela Weiß, vom Plaisir d`Amour Verlag ihr Ja-Wort dazu gab, war ich erstmal völlig von der Rolle. Während des Lektorates am Manuskript, reizte mich einfach die Idee ein weiteres Buch zu schreiben mit den Antagonisten. Irgendwie bettelten die beiden (Stuart und Marie) förmlich danach, eine eigene Geschichte zu bekommen. Also hab ich nach Fertigstellung der Liebessklavin schon begonnen das zweite Buch zu schreiben. Als dann obendrein die ersten Lesermeinungen gleich nach Stuart fragten, war ich mir absolut sicher: Meine Leser sehen das ebenso wie ich, Stuart braucht ein eigenes Buch. Es ist so schön mit den Lesern einer Meinung zu sein. Das gleiche ist mir mit Alexander passiert und ich bin sooft gefragt worden, ob er auch eine eigenen Story bekommt, da kann ich einfach nicht wiederstehen. *lach* Und wer weiß, was ihr erst über Luc sagen werdet *frechlächel*


8. Hat es dir Spaß gemacht das Märchen Aschenbrödel zu schreiben und einen Beitrag zu der Märchen Anthologie zu leisten.

Als meine Verlegerin mich fragte, ob ich Lust hätte ein Märchen für diese Anthologie zu adaptieren, war ich mir erst nicht sicher, ob ich das kann. Keine Ahnung ob es mir allein so ging, aber es handelt sich schließlich hier um bekannte Kindermärchen und daraus sollst du dann eine erotische Variante bauen. *lach* Dann kamen auch noch die Bedenken dazu, ob ich mich überhaupt noch "kurz fassen kann". *lach* Es sollte ja kein Roman werden, sondern eine hübsche kleine Novelle. Ich habe jetzt noch fünf verschiedene Varianten meines BDSM-Märchens auf dem Rechner über das Aschenbrödel. Die sechste hat mir dann soweit gefallen, dass ich sie meiner Verlegerin gegeben habe.

Als ich erst einmal damit begonnen hatte, mir zu überlegen, wie man dieses Märchen neu auslegen, neu und vor allem erotisch erzählen könnte, fing das ehrlich an, richtig Spaß zu machen. Hart ausgedrückt, ich hatte tatsächlich einen Heidenspaß damit, ein Kindermärchen neu zu verferkeln. *lach*


9. Wenn es einen weiteren Märchenband geben würde, würdest du gerne wieder mitwirken? Welchen Märchen würdest du gerne schreiben?

Wie sagt man so schön, hat man einmal Blut geleckt ... *weglach* Nein im Ernst, klar würde ich wieder dabei sein wollen. Solche Adaptionen sind eine tolle Sache und machen auch irre Spaß zu schreiben. Es gibt so viele tolle Märchen, die sich hervorragend dafür eignen. Aber welche ich aussuchen würde, verrate ich nicht ... lass dich einfach überraschen. ;o)


10. Wie wichtig ist dir der Kontakt mit deinen Lesern?

Enorm wichtig! Ich bin immer bemüht, jede Email und Nachricht so zeitnah wie es möglich ist, zu beantworten. Die Leser sind schließlich der Grund, warum ich an meinem Beruf so viel Spaß habe. Ich habe die wunderbare Möglichkeit Lesern ihre Zeit zu versüßen, sie in eine andere Welt zu entführen und ihnen einen Blick über den Tellerrand zu gewähren. Der enge Kontrakt zu meinen Lesern zeigt mir eben, wie viel Spaß es ihnen macht, zu lesen, was ich schreibe. Das ist für mich einfach umwerfend, toll und zeigt mir, dass ich den richtigen Beruf gefunden habe. Die Leser sind einfach das A und O jedes Autors und wenn ich sehe, wie viel Mühe hinter den liebevoll geschriebenen Rezenssionen, den Feedbacks und Meinungen steckt, dann bin ich wirklich dankbar. Und überhaupt, ich habe eh die besten und coolsten Leser ;)


11. Was wünscht du dir für deine Zukunft?

Einen nie versiegenden Nachschub an Kaffee, Tage mit mehr als 24 Stunden, ohne Schlaf auskommen zu können und einen Computer der Ewig hält. *lach* Ich wette, das ist auch der Wunschtraum mancher Kollegen. ;o) Im Ernst, es gibt sovieles das man sich wünschen kann, manches geht in Erfüllung und anderes lässt länger auf sich warten oder ist dir einfach nicht bestimmt. Ich bin sehr vorsichtig geworden, was Wünsche betrifft, weil ich aus meiner Vergangenheit gelernt habe, dass die kleinen Dinge wichtig sind und das man sie auch zu schätzen wissen sollte.

Vielen Dank für das Interview!


Hier ein paar Romane der Autorin: 

Undercover Lover
Kaylin Delany führt mit ihrem Bruder Eric die irische Bar "Tristans" sowie einen Nachtclub. Trotz des hohen Kredits für den Nachtclub laufen die Geschäfte gut und alles scheint in Ordnung zu sein. 

Zwischen Kaylin und dem Polizisten Nevin Seymoore ist es hingegen weniger in Ordnung: Die beiden fühlen sich zueinander hingezogen, leben gemeinsam sexuelle Fantasien aus - doch sein Job steht zwischen einer festen Beziehung. Nevin ist ein Undercoverpolizist und muss zu viele Geheimnisse hüten, die er für zu gefährlich hält, um sich ernsthaft mit Kaylin einzulassen. 
Eines Tages wird Eric erschossen und Kaylins Welt steht Kopf! Sie findet heraus, dass Eric spielsüchtig war und sich mit den falschen Typen angelegt hatte. Alles scheint den Bach runterzugehen und Kaylin steht an einem Punkt in ihrem Leben, an dem sie verwundbarer denn je ist. 

Genau in diesem Moment tritt der ebenso geheimnisvolle wie attraktive Ciaran in ihr Leben, und die eigentlich bodenständige Irin verliert sich zwischen ihrer Liebe zu Nevin und sexueller Hörigkeit zu Ciaran in einem Strudel aus Kriminalität und Gefahr und riskiert dabei sogar ihr eigenes Leben.

WERBUNG:
*

Skinchanger: Wildes Blut
Eines Nachts wird Devin auf dem Heimweg von einem riesigen Wolf angefallen und schwer verletzt.

Jackson West, Kronprinz des Lycaon-Clans und Inhaber eines SM-Clubs, muss verärgert feststellen, dass sein unbeherrschter Bruder einmal mehr Mist gebaut hat: Er findet ihn blutverschmiert im Park, ganz in der Nähe einer verletzten Frau. Jackson muss reagieren - weder die Öffentlichkeit darf hiervon erfahren, noch der Clan selbst, denn durch die Bisse unkontrollierter Wölfe werden Menschen infiziert und zu reißendem Wildem Blut. Jacksons Clan hat die Aufgabe, das Wilde Blut aufzuspüren und zu vernichten.

Jackson erfährt, dass sein Bruder das Wilde Blut seit Jahren aufspürt, um die Infizierten heimlich zu lehren, sich zu kontrollieren. Statt Devin gemäß der Clanregeln zu töten, bringt Jackson sie ins Versteck seines Bruders und nutzt seine Erfahrung als Dominus, um das Tier in ihr zu bändigen. Je ungehorsamer Devin sich gebärdet, desto mehr begehrt Jackson sie.

Doch die Jäger des Lycaon-Clans heften sich an die Spuren des Wilden Blutes ...

WERBUNG:
*

*Bei diesem Link des Amazon Partnerprogramms handelt es sich um einen Affiliate Link. Durch den Einkauf eines Produkts, dass über diesem Link aus diesem Bücherblog gekauft wird, erhält dieser Blog eine kleine Provision, für den Kunden entstehen keine weiteren Kosten!

Quelle von Cover, Klappentext, Autorenvita: Plaisir d'Amour

Kommentare:

  1. Hallo Marina und Jazz,

    was für ein gut gemachtes, lesenswertes Interview auch für die eigentlich nicht-Zielgruppe, aus deren Reihen ich nun hervorgestreten bin um zu sagen: es macht Lust darauf, sich als Leser auch in solchen Gefilden einmal auszuprobieren. Mal sehen, was sich Zeit und Freude ergibt. Danke für die Mittagsunterhaltung! :o)

    Liebe Grüße,
    - Marie

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Marie,

    freut mich wenn dir das Interview gefallen hat. Mir hat es Spaß gemacht. ;) Danke schön für das nette Feedback.

    Ganz liebe Grüße
    Jazz Winter

    AntwortenLöschen
  3. Guckuck :-)

    Ein wahnsinnig schönes und herrlich ausführliches Interview.

    Es grüßt ganz lieb

    Astrid

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Marie,

    ich freue mich, dass du dich mit dem Interview gut unterhalten hast :) Ich lese gerade den aktuellen Roman "Skinchanger". Vielleicht wäre das Buch etwas für dich?

    Lg Marina

    AntwortenLöschen