Herzlich Willkommen!

Bücher, Hörbücher & Infos zu Serien

Dienstag, 16. August 2011

Michelle Reid - Mia und der griechische Milliardär

Originaltitel: Mia's Scandal
Verlag: Cora Verlag, Julia 1980 (Juli 2011)

Klappentext:
In seinen Augen schwelt ein gefährliches Feuer, um seinen sinnlichen Mund spielt ein spöttischer Zug: Mias unerfahrenes Herz sinkt! Sie möchte vor diesem Mann fliehen – was völlig unmöglich ist. Denn der Milliardär Nikos Theakis soll ihr, einer unehelichen Balfour-Tochter, die Goldenen Regeln ihres neuen Lebens beibringen. Nur deshalb hat ihr Vater, der mächtige Patriarch der Dynastie, sie als Assistentin an Nikos vermittelt. Doch ihr griechischer Boss hat offenbar etwas anderes im Sinn: Er scheint entschlossen, sie die Macht der Leidenschaft zu lehren!
Quelle von Cover und Klappentext: Cora Verlag

Meine Einschätzung:
Als Mia erfährt, dass sie die uneheliche Tochter von Oskar Balfour ist verlässt sie die Toskana und reist nach England um ihren Vater kennen zu lernen. Dieser hat so gleich einen Aufpasser für seine Tochter gefunden: Der reiche und arrogante griechische Milliardär Nikos Theakis soll sie als seine Assistentin in seinem Unternehmen in London einstellen. Doch schon das erste Treffen verläuft anderes als geplant, Nikos hält sie für die Haushälterin und behandelt sie von oben herab. Obwohl dieser Mann sie in den Wahnsinn treibt und sie vor ihm gewarnt wird, verliert die junge Frau ihr Herz an den Herzensbrecher...

Kaum hatte ich die erste Werbung zu dieser neuen Familiensaga aus der Feder von acht verschiedenen Autorinnen gehört, habe ich mich auf diese Serie gefreut. Die schönen einheitlichen Cover laden zu einem unterhaltsamen Lesevergnügen ein, dass aber leider nicht halb so viel Spaß macht wie angenommen. Der Held in diesem Buch ist ein Macho sondergleichen und behandelt die Heldin alles andere als gut. Mia ist eine junge, naive Jungfrau, die sich das alles gefallen lässt und sich in dem Mann verliebt. Für mich war diese Liebesgeschichte von Anfang an nicht nachvollziehbar. Na gut, das Verhalten des männlichen Hauptprotagonisten ist am Anfang ja noch, mit viel Augen zudrücken, okay. Aber im Laufe des Buches nervt es nur mehr. Michelle Reid hätte mehr aus diesem interessanten Plot machen können. Ich hoffe der zweite Band, der schon im SUB liegt und von Sharon Kendrick geschrieben wurde, ist besser als der erste. Für die Grundidee der Serie gibt es zwei Punkte.

Mehr Infos zur Serie:
Cora - Julia Serie - Das Erbe der Balfours

Bewertung:
2 von 5 Punkten

Kommentare:

  1. Also wenn du den schon schwach fandest, dann 'viel' Spass beim zweiten Teil. Kat und ihr Spanier sind noch anstrengender und ihre Liebesgeschichte versteh ich noch weniger als die von Mia und Nikos. Ich glaub nicht, dass ich mir den dritten Teil und die folgenden antun werden ;)
    LG Ellynyn

    AntwortenLöschen
  2. Hi Ellynyn,

    na super... der Plot würde sich gar nicht so schlecht an hören...

    Haben dir die Coras von mir besser gefallen?

    Lg Marina

    AntwortenLöschen
  3. Jo die waren teilweise besser als diese Saga. Ich dachte mir ja auch - wow, das hört sich alles wirklich gut an. Aber ich hab die Schreibe schon sehr seicht und sehr klischeehaft gefunden. Also wie man zwei solche Plots so versemmeln kann, das versteh ich net.
    LG

    AntwortenLöschen