Herzlich Willkommen!

Bücher, Hörbücher & Infos zu Serien

Sonntag, 5. August 2012

Veronica Wolff - Mein schottischer Ritter (Zeitreise)

Originaltitel: Master of the Highlands
Verlag: Weltbild (August 2009)
Klappentext:
Er ist ein stolzer Clan-Lord, der sein Volk schützen muss.
Sie will sich über ihr Leben klar werden und im Land ihrer Ahnen zu sich finden.

Bei einem Streifzug durch die Highlands entdeckt Lily einen verwilderten Irrgarten- und landet unversehens im Jahre 1654. Direkt vor den Füßen von Ewen, dem Oberhaupt des Cameron-Clans. Das Mädchen aus dem 21.Jahrhundert bringt den unerschrockenen Krieger völlig aus dem Konzept. Dennoch fühlen sich beide magisch zueinander hingezogen. Soll Lily bleiben, allen Gefahren zum Trotz?
Quelle von Cover und Klappentext: Weltbild

Meine Einschätzung:
Nach dem Tod ihrer Großmutter fühlt sich Lily alleine und verspürt eine große Leere. Sie beschließt nach Schottland zu reisen um Urlaub zu machen. Bei einem Streifzug durch die raue Landschaft entdeckt sie ein verwachsenes Labyrinth. Als sie es betritt wird sie in die Vergangenheit geschleudert und landet im Jahr 1654! Als sie die Augen wieder öffnet kann sie nicht glauben, dass das passiert ist. Sie glaubt zu träumen, bis sie Reiter auf sich zu kommen sieht und zum ersten Mal in die Augen von Ewen, dem Oberhaupt des Cameron-Clans blickt.

Ewen ist von der fremden Frau fasziniert, die sich so seltsam ausdruckt und noch seltsamere Kleidung trägt. Sie trägt Hosen statt Röcke, wobei er zugeben muss, dass sie ihr gut stehen. Obwohl auch Ewens Ziehbruder behauptet aus einer anderen Zeit zu kommen, kann Lily nicht glauben, dass das alles tatsächlich passiert ist...

Dies ist der Debütroman von Veronica Wolff und gleichzeitig der erste Teil einer vierteiligen Zeitreisesaga. Trotz des interessanten Plots, den die Autorin sich ausgedacht hat, weißt das Buch einige Schwächen auf. Der Autorin gelingt es nicht überzeugende Figuren zu erschaffen, die Helden des Buches bleiben farblos und blass und auch die Handlung zieht sich im ersten Teil des Buches. Der Held akzeptiert sehr schnell, dass Lily aus der Zukunft kommt, denn er weiß ja schon von der Existenz von Zeitreisen durch Robert und Ewen behandelt die Heldin recht zuvorkommend. Dies lässt die Heldin zickig und unsymphatisch wirken. Auch der Stil der Autorin lässt zu wünschen über, wobei dies sicher an der schlechten Übersetzung liegt, das Buch ist zu modern formuliert und einfach lieblos übersetzt worden. Deshalb vergebe ich zwei Punkte für die Idee und den Helden.

Teil 1: Mein schottischer Ritter
Teil 2: Mein schottischer Held

Bewertung:
2 von 5 Punkten


Kommentare:

  1. Hallo Marina,

    "Mein schottischer Ritter" hatte ich gleich nach Erscheinen gelesen. Auch mich konnte das Buch nicht vollends überzeugen.

    Nach langer Zeit habe ich mal wieder einen Beitrag für die I like Historicals Challenge zu vermelden:

    Feuer und Stein von Diana Gabaldon, Link:
    http://herzbuecher.blogspot.de/2012/08/feuer-und-stein-diana-gabaldon-highland.html
    Untergenre (zufälligerweise *g*): Zeitreise

    Bald folgen weitere Links. Einen schönen Sonntagabend und

    LG, Sylvia

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Syliva,

    ich hatte mich so auf das Buch gefreut :(

    Danke für den Link! Ich werde ihn dann online stellen!

    Lg Marina

    AntwortenLöschen