Herzlich Willkommen!

Bücher, Hörbücher & Infos zu Serien

Montag, 2. Dezember 2013

RaeAnne Thayne - Die Schöne im Schnee

Originaltitel: A cold creek secret
Verlag: Cora, Bianca 1904 (Oktober 2013)


Zitat aus dem Roman: Die Schöne im Schnee

Klappentext:
Erschrocken beobachtet Brant, wie der Wagen von der schneeverwehten Straße abkommt und über die Böschung rast. Als er die zarte Fahrerin aus der Gefahr birgt, wird er das Gefühl nicht los, dass er sie schon mal gesehen hat. Dabei ist er gerade erst von einem langen Auslandseinsatz zurück. Und dann trifft Brant fast der Schlag: Ihr schönes Gesicht kennt er aus der Zeitung – sie ist das berüchtigte Partygirl Mimi Van Hoyt! Dass sie sich jetzt "Maura" nennt, ändert nichts daran, dass sie überhaupt nicht in seine selbstgewählte Einsamkeit passt und – einfach bezaubernd ist …
Quelle von Cover und Klappentext: Cora Verlag

Meine Einschätzung:
Als Brant Western von einem Auslandseinsatz aus dem Irak zurück mach Wyoming auf seine Ranch "Western Sky" zurückkehrt, möchte er sich eigentlich nur von den Strapazen erholen und etwas Arbeit auf der Ranch verrichten. Als er am Abend mit seinem Pferd durch ein Schneegestöber auf dem Weg zurück zu seiner Ranch ist, kann er in letzte Sekunde ein Auto entdecken, dass über eine Böschung in einen Fluss stürzt. Gerade noch rechtzeitig kann er die junge Fahrerin und ihren kleinen Hund aus dem nassen und eiskalten Wasser retten. Er nimmt die junge Frau, die sich als Maura ausgibt, mit auf seine Ranch, wo sie wieder zu Kräften kommen kann. Als er sie genauer ansieht, kommt sie ihm seltsam vertraut vor, es dauert etwas, bis er erkennt, dass sie ihm angelogen hat. Die Frau, die er gerettet hat ist das berühmt, berüchtigte Partygirl Mimi Van Hoyt, die nur Spaß und Geld im Kopf hat. Obwohl er weiß, dass er dringend die Finger von ihr lassen sollte, so fühlt er sich doch magisch von ihr angezogen. 

Mimi Van Hoyt ist verzweifelt, von ihrem Freund verlassen, muss sie nun ihr Leben neu ordnen. Zu Hause kann sie das nicht machen, die Papparazzi verfolgen sie auf Schritt und Tritt. Da beschließt sie spontan ihre Freundin Gwen besuchen, dabei wird sie von einem Schneesturm überrascht und von einem sexy Mann gerettet. Als Brant sie dann auf seine abgelegene Ranch in den kleinen Ort Cold Creek bringt, kann sie zum ersten Mal seit langer Zeit wieder tief durch atmen. In dem kleinen Ort kennt sie niemand und auch die Reporter würden nie auf die Idee kommen sie hier zu suchen. Nur wirkliche zur Ruhe kommt sie hier auch nicht, zu schnell klopft ihr Herz, wenn sie Brant sieht, dabei will sie derzeit so gar nichts von Männern wissen...

Angesagtes Parygirl trifft taffen Soldaten, diesen coolen Plot hat sich RaeAnne Thayne für ihren 7. Teil der Cowboy's of Cold Creek überlegt und auch recht gut umgesetzt. Mit ihrem flüssigen und malerischen Schreibstil kann man sich die Geschichte richtig gut vorstellen und man wird sofort in den Roman gezogen. Die Heldin scheint im ersten Moment eine verwöhnte, reiche Frau zu sein, doch der Schein kann trügen. Sie gibt einen falschen Namen an um einmal nicht als Partygirl, sondern als "normale" Frau wahrgenommen zu werden, ohne zu ahnen, dass Brant sie nahezu von Anfang an durchschaut hat. Brant ist ein liebenswerter Held, der sich allerdings über einige Dinge in seinem Leben klar werden muss. Einen Punktabzug gibt es, da die Heldin gegen Ende des Buches eine fatale Entscheidung trifft, die beinahe das gemeinsame Glück von Brant und ihr zerstört, dieser dramatische Schritt, wäre eigentlich nicht nötig gewesen, hätte sie dem Helden mehr vertraut. 


Bewertung:
4 von 5 Punkten



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen