Herzlich Willkommen!

Bücher, Hörbücher & Infos zu Serien

Sonntag, 2. Februar 2014

RaeAnne Thayne - Zauber der Hoffnung

Originaltitel: Blackberry Summer
Verlag: Mira Taschenbuch (September 2013)

Klappentext:
Für die Liebe hat Claire keine Zeit. Ihr Glasperlenladen und ihre beiden Kinder halten die Single-Mom schon genug auf Trab. Energisch wehrt sie die Flirtversuche von Riley McKnight ab. Auch wenn ihr der kleine Bruder ihrer besten Freundin, der kürzlich als Polizeichef nach Hope’s Crossing zurückgekehrt ist, überraschenderweise nicht mehr aus dem Kopf geht. Doch erst als ein schwerer Unfall Claire zum Innehalten zwingt, erkennt sie, dass sich die Dinge in ihrem Leben ändern müssen. Widerstrebend erlaubt sie Riley, sich um sie zu kümmern. Und bald kann auch sie das Knistern zwischen ihnen nicht mehr ignorieren …
Quelle von Cover und Klappentext: Mira Taschenbuch

Meine Einschätzung:
Als der Polizist Riley McKnight nach Hope’s Crossing zurückkehrt, ahnt er noch nicht, dass ihm die Arbeit als Polizeichef von Hope’s Crossing seiner großen Liebe Claire Bradford näher bringen würde. Als ihr kleiner Laden überfallen wird und viele ihrer Glasperlen zerstört werden, weiß er dass er schnell die Täter finden muss, den auch andere Läden in Hope’s Crossing wurden überfallen. Trotz der Tragik kann er nicht umhin und beginnt mit der hübschen Single-Mom Claire zu flirten. Schon lange fühlte er sich zu der besten Freundin seiner großen Schwester hingezogen.

Nachdem ihre Ehe zerbrochen ist und ihr Mann bereits eine neue Frau in seinen Leben hat, hat Claire erstmals genug von Männern. Ihre Kinder und ihr Job halten sie ganz schön auf Trab. Als dann der attraktive Riley wieder in die Stadt zurückkehrt und gleich mit ihr zu flirten beginnt, will sie sich eigentlich gar nicht darauf einlassen, doch sie kann den Mann einfach nicht mehr aus ihren Kopf bekommen. Als sie und die Kinder bei einem Autounfall verletzt werden, steht Riley ihr zur Seite und Claire kann ihre Gefühle für nicht mehr länger unterdrücken...

RaeAnne Thayne hat bereits einige herrliche kurze Romane verfasst, die beim Cora Verlag erschienen sind, nun gibt es bei Mira Taschenbuch erstmals den ersten Teil ihrer Hope's Crossing Saga. Malerisches Kleinstadt-Flair, liebeswerte Stadtbewohner und eine romantische und spannende Liebesgeschichte verspricht der Plot, doch leider verspricht die Verpackung mehr als der tatsächliche Inhalt des Romans. Obwohl die Figuren gut gezeichnet sind, spürt man keine Verbundenheit zwischen dem Heldenpaar, der Funke springt einfach nicht über. Die Geschichte plätschert so dahin, ohne wirkliche Höhen und Tiefen. Die Einbruchsserie ist schnell geklärt und auch die Liebesgeschichte bleibt sehr zahm. Außer ein paar Küssen gibt es keine große Leidenschaft zwischen Claire und Riley. Der Ort Hope's Crossing bleibt nicht lange im Gedächtnis und kann leider bei weiten nicht mit Virgin River mithalten.

Mehr Infos zur Serie:

Bewertung: 
2,5 von 5 Punkten


Kommentare:

  1. Hallöchen,
    schöner Blog und tolle Rezi! Da musste ich gleich mal Leserin bei dir werden! Wenn du möchtest kannst ja gerne mal bei mir vorbeischauen: http://garfieldsbuecherecke.blogspot.co.at/ Würde mich sehr freuen!
    LG Cornelia

    AntwortenLöschen
  2. Dem kann ich so nur zustimmen, bei mir ist auch nicht viel hängengeblieben. Vor allem fand ich die Dialoge zum Ende hin so furchtbar klischeehaft: "ich habe mit aller Kraft versucht, dagegen anzukommen" etc. Naja :-/

    AntwortenLöschen
  3. Ja genau und ich war richtig enttäuscht, weil ich ihre Cora Roman so mochte. Schade!

    AntwortenLöschen