Herzlich Willkommen!

Bücher, Hörbücher & Infos zu Serien














Mittwoch, 19. August 2015

Lynsay Sands - Ein Vampir und Gentleman

Originaltitel: Accidental Vampire
Verlag: Lyx (März 2011)

Klappentext:

Elvi Black schläft in einem Sarg, meidet die Sonne und verzichtet auf Knoblauch. Sonst hat sie allerdings keine Ahnung, was es heißt, eine Vampirin zu sein. Victor Argeneau erklärt sich bereit, sie in das Dasein einer Unsterblichen einzuführen. Doch da verübt ein Unbekannter einen Anschlag auf Elvi. Irgendjemand scheint es auf sie abgesehen zu haben. Und Victor soll sie beschützen ...
Quelle von Cover und Klappentext: Lyx

Meine Einschätzung:
Bei einem Verkehrsunfall wird Elvi Black ausversehen in einem Vampir verwandelt. Anders als normal wird sie nicht in die Welt der Vampire eingeführt und hat keine Ahnung vom Vampirleben. Alles was sie weiß hat sie aus Filmen oder Bücher und so meidet sie das Sonnenlicht und Knoblauch und schläft in einem Sarg. Ihre Freundin Mabel macht sich Sorgen um Elvi und will sie mit einem Vampir verkuppeln und gibt deshalb eine Anzeige auf, ohne zu ahnen, dass das verboten ist, da die Vampire ja im Geheimen unter den Menschen leben. Deshalb muss der Gesetzeshüter Victor Argeneau, der dafür verantwortlich ist, dass die Gesetze eingehalten werden, eingreifen. Er reist in Elvis Heimat und muss erkennen, dass sich tatsächlich Vampire auf die Anzeige gemeldet haben. 
 
Elvi staunt nicht schlecht als plötzlich Vampire in ihrem Lokal auftauchen und sie kennen lernen wollen. Ihre Freundin Mabel hat doch tatsächlich eine Anzeige aufgegeben! Als dann auch noch Victor Argeneau in ihr Leben tritt und ihr von den Vampiren und ihren Gesetzten erzählt, merkt sie, dass sie sehr vieles nicht weiß. Also erklärt sich Victor Argeneau bereit sie in die Welt der Vampire einzuführen, dabei kommen sich näher und eine heiße Leidenschaft entbrennt. Doch plötzlich schwebt Elvi auch in Gefahr, denn ein Unbekannter verübt Anschläge auf ihr Leben... 
 
Der 7. Band der Argeneau Familiensaga von der erfolgreichen Autorin Lynsay Sands punktet vor allem durch die beteiligten Figuren. In diesem Teil ist nicht nur das Heldenpaar sehr sympathisch, die Autorin lässt auch viele liebenswerte Nebenfiguren in ihre Geschichte, die teilweise später auch noch eigene Geschichten bekommen. Wie immer erzählt die Autorin eine recht humorvolle Geschichte, die sich wirklich flüssig und rasch lesen lässt. 
 
Mehr Infos zur Serie:

Bewertung:
5 von 5 Punkten
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen